Dienstag, 14. Februar 2017

Oma ... :-)

Nun bin ich also eine Oma ! Großmutter ! Huuh ... !
Dutt und Kittelschürze warten schon .... :-)

Ich empfinde eine ähnliche ... Dankbarkeit (?) ... Liebe (?) ... für dieses kleine Wesen, wie damals, als meine Kinder geboren wurden.

Am vergangenen Donnerstag kam der kleine Mann auf die Welt. 4100g, 54 cm. Ein süüüßer, kleiner Kerl. Zierlich wäre die falsche Beschreibung. :-)
Wir sind ganz hingerissen von dem Schnuckel.
Er hat einen schönen Vornamen bekommen und als zweiten Namen, den Vornamen seines Opas. Darüber freue ich mich sehr und mein Mann da oben auf seiner Wolke sicherlich auch.
Leider mußte der kleine Mops schon am Tag nach der Geburt in eine Kinderklinik, weil er das, schon grüne, Fruchtwasser geschluckt hatte.
Aber auch das ist überstanden und Morgen geht es für Mutter, Kind und auch den Vater (der jeden Tag von morgens bis abends bei seiner kleinen Familie war) nach Hause.

Mein Sohn beeindruckt mich. War er nicht gerade noch selber das Kind?
Plötzlich redet er so erwachsen daher, hat klare Vorstellungen von seiner Aufgabe, ist ganz offensichtlich bereit dafür ... !
Ich merke, dass er sich auf das Vater sein ganz anders vorbereitet hat, als wir damals auf das Elternsein. Sein Vater war bei seiner Geburt exakt 10 Jahre jünger.
Wir waren unbekümmerter, aber auch unwissender.
Wir sind guter Dinge, was die Zukunft der kleinen Familie betrifft.
Auch, weil die Schwiegertochter in einer liebevollen Familie aufgewachsen ist, wo man sich um den anderen kümmert.
Von beiden Seiten Unterstützung, wenn es nötig sein sollte.
Ein gutes Fundament.
144 mal mitgeschlummert

Sonntag, 5. Februar 2017

Sicherheitscheck :-)

Die Tochter war zu Besuch, im Schlepptau eine Freundin mit ihrem einjährigen Sohn.
Nach dem Abendbrot entschlossen sich die jungen Leute zum Spieleabend, die Jungs schlossen sich an.
Der Kleine wurde nebenher gefüttert, gewickelt, genoß das Wandern von einem Schoß zum andern und war quitschfidel.
Ich bot eine Decke an, damit er darauf spielen konnte, aber die Mutter meinte, der würde nicht eine Minute ruhig da sitzen.
Der für das Enkelkind gekaufte Bobbycar fiel mir ein. Ich holte ihn, nahm den Lütten und dann sind wir durchs Haus gepest (dabei fiel mir gleich die Omawerbung mit der gelben Salbe aus der Apotheke ein :-) ). Seine Scheu vor uns - für ihn völlig fremde Personen - legte er schneller ab, als wir piep sagen konnten.
So kam er also zu uns ins Wohnzimmer. Dort unternahm er dann einen Sicherheitscheck der besonderen Art und uns wurde sehr schnell klar, dass wir noch ziemlich viel umräumen oder sichern müssen, bevor unser Enkelkind krabbeln kann.
Irgendwie hatte ich vergessen, wo solche kleinen Zwerge überall drankommen. Aber vielleicht war unsere Wohnung damals auch kindersicher eingerichtet. Ich habe es vergessen ... ;-)
113 mal mitgeschlummert

Mittwoch, 1. Februar 2017

Warten ... warten ... warten ...

Aktuell warten wir hier auf einen neuen Erdenbürger.
Der Termin ist verstrichen, die Startposition ist eingenommen, doch Schwiegertochter meint, bei der Kälte draußen mag es sein warmes Nest noch nicht verlassen.
Das Wetter ist also schuld *grumpfel*.
Ich kann es ja verstehen. Mir geht es morgens auch immer so.
Also schau ich derweil schon mal nach Strampler ... :-)
170 mal mitgeschlummert

Dienstag, 10. Januar 2017

Jetzt hat es mich doch erwischt...

Schätzelchens Erkältung hat mein Immunsysthem so hartnäckig bearbeitet, bis es aufgegeben hat.
Somit war meine erste Arbeitswoche in diesem Jahr nach einem Tag beendet.
Ich gehe lieber zur Arbeit, wirklich. Aber heute Nacht hatte ich so entsetzliche Halsschmerzen, dass ich geträumt habe, ich könnte mir einen neuen Hals aussuchen. So wie bei den drei geteilten Umklappbücher für Kinder, wo man immer neue Köpfe oder Beine zu dem Körper aussuchen kann. Hat aber mit dem Hals nicht geklappt. Egal, welchen ich probierte, die Schmerzen blieben da. Dazu ärgert mich ein ekeliger Husten.
Mist.
Heute Morgen bin ich zum Arzt. Und jetzt sitze ich eingemummelt auf dem Sofa und trinke heißen Ingwertee mit Honig. Lindert kurz die Schmerzen, aber nicht lange. Gleich mache ich mir Hustensirup aus Zwiebeln und Honig (der ist sowas von lecker).

Hauptsache, Oma steckt sich mit der Seuche nicht an. Das fehlt uns noch ... :-(
217 mal mitgeschlummert

Sonntag, 8. Januar 2017

Die Könige waren wieder da ...

... dieses mal aber nicht meine getöpferten, sondern die von der Kirchengemeinde.
Sie segnen das Haus, sammeln Spenden für ein Projekt und singen und sagen Gedichte auf. Ich kenne das noch von meiner Tochter, die damals als Messdienerin auch immer als König unterwegs war. Meistens brachte sie eine ganze Tragetüte voll Süßkram mit, weil die Kinder auch mit einer Kleinigkeit bedacht werden.
"Unsere" Könige gestern waren so um die 10 Jahre alt. Nachdem sie alles aufgesagt hatten, zeigte ich ihnen unsere große Krippe draußen, die hier in der evangelischen Ecke eher selten in Privathaushalten zu finden ist.
Interessiert betrachtete ein König einen Stein, der zur Deko eingearbeitet war. "Das ist doch ein Amethyst", sagte sie (zu meiner Verwunderung) und schon waren alle drei damit beschäftigt, alle Steine genauer anzusehen und nach den Namen zu fragen.
Zum Abschied durften sich alle drei einen Stein aus meinen gesammelten Halbedelsteinen aussuchen und sie haben sich richtig darüber gefreut.
Als ich Kind war, habe ich auch Steine gesammelt ... :-)
152 mal mitgeschlummert

Freitag, 6. Januar 2017

Die Könige sind da, ..

.. dann können wir ja spätestens Sonntag Krippe, Baum und Weihnachtsschmuck wieder abbauen und abhängen und auf dem Dachboden verstauen.
Das die Weihnachtszeit schon wieder vorbei ist ... Wahnsinn.
Das Projekt Küche ist abgehakt *juchhu*, aber wir mussten dafür 4 mal zum Baumarkt fahren, bis wir alles zusammen hatten. Egal an welcher Ecke wir angefangen sind, immer tat sich eine neue kleine Baustelle auf. Ist das normal?
Jetzt noch 2 Tage in Ruhe genießen und die Arbeit geht wieder los.
Irgendwie bin ich noch gar nicht erholt, also 2 Wochen länger frei haben - könnte ich aushalten. :-)
138 mal mitgeschlummert

Montag, 2. Januar 2017

To do Liste

Diese Woche haben wir noch Urlaub, darum fingen wir heute mal damit an, etwas von den längst fälligen Arbeiten in Angriff zu nehmen.
Eine neue Arbeitsplatte in der Küche war (schon länger) fällig und wenn man schon dabei ist, sollten auch "schnell mal eben" einige Einbauschränke umgestellt werden.
Holla ... wir hätten gleich damit rechnen können, "schnell mal eben" und "Küche" stehen im Widerspruch zueinander. :-)
Es ist noch nicht alles fertig, aber wir haben schon Feierabend gemacht. Der Rücken schmerzt ... und außerdem haben wir Urlaub.
Die Männer sind auch schon beide am schniefen und ich ahne schlimmes...! Nicht der erste Urlaub mit Grippe für mein Schätzelchen.
185 mal mitgeschlummert

Montag, 26. Dezember 2016

Es ist Weihnachten ...

... schon der 2. Feiertag. Und der ist auch bald rum.
Heiligabend war unserer Familie vorbehalten.
Meine Kinder und sein Kind, dazu eine Schwiegertochter (die wir seit September zu unserer Familie zählen dürfen), Schwiegermutter, Schätzelchen und ich. Es war ein schöner Abend.
Mein Koch - Kind hat sich um das Festessen gekümmert, wir anderen haben geholfen, letzte Geschenke eingepackt, noch etwas umgeräumt, um aus dem Wohnzimmer ein Weihnachtszimmer zu machen.
Und nachdem ich das Jesuskind in die Krippe gestellt hatte, wurde es so langsam Weihnachten.
In diesem Jahr wurde gewichtelt. Meine Tochter fand "keine Geschenke" doof und schlug vor, Namen zu ziehen, um jemanden zu bewichteln, ohne zu verraten wen. Schöne Idee.
Ich wurde von Schätzelches Sohni bewichtelt und bekam ein sehr interessantes Geschenk: Ein Buch mit dem Titel "Ma*ma erz*ähl m*al" Das Buch stellt ganz viele Fragen zu meiner Jugend und jede Menge anderer Themen aus meinem Leben, die ich beantworten kann. Wenn ich es vollgeschrieben habe, ist es für meine Nachkommen eine Lektüre über mein Leben und auch der Geschichte unserer Familie. Tolle Sache, wie ich finde.
Natürlich haben wir Eltern die "Kinder" doch noch mit einer Überraschung beschenkt, so ganz sein lassen konnten wir das nicht. :-)

Traditionell wird am Abend gespielt. Dieses Mal "Stadt, Land, Tod ... " Gehört zur Serie Black Stories und wird wie Stadt, Land, Fluß ... gespielt, nur mit anderen Rubriken: Täter, Mordmotiv, Tatwaffe, Tatort, Fluchtfahrzeug, Todesursache, Art des Verbrechens.
Da gibts ordentlich zu lachen, wenn der Täter bei "B" mit dem Bobbycar flüchtet :-)
Wir Alten sind dann um eins ins Bett und die Jungen haben noch bis 5 Uhr etwas anderes gespielt.
Selbst unsere Schwiegertochter hielt so lange aus.
Von ihr (und meinem Sohn) gibt es im Januar noch ein ganz besonderes Geschenk, das uns über alle Maßen erfreut: Einen kleinen Enkel.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gespannt wir sind :-)
Dem neuen Jahr sehen wir mit ganz viel Zuversicht und Vorfreude entgegen :-)
162 mal mitgeschlummert

Herzlich Willkommen

Mensch an meiner Tür, du mußt nicht lachen, wenn du eintrittst. Du mußt auch keiner sein den alle mögen und der sein Leben sicher meistern wird. Mensch an meiner Tür, was ich mir von dir wünsche: Laß deine Masken draußen, schmink deine Rollen ab die du herumschleppst. Mensch an meiner Tür, hab´keine Angst anzuklopfen. Es gibt hier nichts, was du beweisen müßtest.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Recht und Gesetz !!

Haftungsausschluß Dies ist mein privater Blog. Alle Photos darin wurden von mir gemacht. Ohne mein Einverständnis dürfen sie weder kopiert noch verwendet oder an anderer Stelle veröffentlicht werden. Für Inhalte anderer Blogs, die hier verlinkt sind, hafte ich nicht, denn ich habe keinen Einfluß darauf. Sollten sich darin rassistische oder kriminelle Inhalte befinden, bitte ich um Benachrichtigung, damit ich den Link entfernen kann. Bilder
Mehl für mich: Blogname pünktchen mw ät gmx Pünktchen net

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


30 Tage - 30 Tassen :-)
Geschichten aus dem wirklichen Leben
Ich bin ein Hippie
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren